Vorfreude auf die EM 2016

Euro 2016 FrankreichDa ist die WM 2014 gefühlt gerade erst vorbei, da bereiten sich die europäischen Nationalmannschaften schon wieder auf den nächsten großen internationalen Wettbewerb vor. Die Rede ist natürlich von der Europameisterschaft 2016, die vom 10. Juni bis zum 10. Juli des übernächsten Jahres in Frankreich stattfinden soll. Es wird einige Premieren während der kommenden EM geben, denn erstmalig werden in der Endrunde nicht wie sonst 16 sondern 24 Mannschaften antreten. Das bedeutet, dass in der momentan laufenden Qualifikationsphase auch deutlich mehr Teams weiterkommen werden. Für Deutschland ist das gerade ziemlich positiv, denn nach nur zwei Siegen in der eigenen Gruppe liegt man nicht wie zuvor erwartet auf einem der vorderen Plätze.

Dabei war das Los, das dem deutschen Team in der Qualifikation zufiel, ein extrem leichtes. Mit Gegnern wie Irland, Schottland, Polen, Georgien und Gibraltar hat man es nämlich nur mit Mannschaften zu tun, die es nicht einmal geschafft haben, sich für die vergangene WM zu qualifizieren. Umso erstaunlicher ist es, dass sich die Jungs um Jogi Löw aktuell nur auf einem dritten Platz hinter Polen und Irland befinden. Doch bis zur Europameisterschaft in Frankreich ist es ja zum Glück noch eine ganze Weile und da mehr Mannschaften als je zuvor qualifiziert werden, ist es doch unwahrscheinlich, dass Deutschland leer ausgehen wird.

Wer den Fußballwahnsinn vermisst, den die WM in diesem Sommer uns allen beschert hat, wird spätestens in den Wochen vor der EM wieder komplett auf seine Kosten kommen. Wenn man sich mal zurückerinnert, dann drehte sich in den Sommermonaten so gut wie alles zum Fußball. Es war unmöglich, ein Produkt zu kaufen, auf dem nicht Aufkleber oder Bilder der Spieler zu finden waren, in den Medien wurden dem Thema ganze Sendungen gewidmet und selbst bei Poker Anbietern wie PokerStars waren entsprechende Promotionsaktionen an der Tagesordnung, mit denen man sich über zusätzliche Gewinne und Boni freuen durfte, wie etwa die Football Fever Promo. Was die einen nervt, das können die anderen schon kaum erwarten, denn ein so großes internationales Turnier bedeutet auch immer in gewisser Weise Ausnahmezustände, und die sind im sonst normalen Alltag jederzeit willkommen.

Wenn man sich einmal genau in den Medien umhört, dann geht es schon jetzt, gut eineinhalb Jahre vor Beginn des Turniers, los mit der Manie. So wurde im Vorfeld der EM in Frankreich bereits vor kurzem das passende Maskottchen vorgestellt, ein Junge, der natürlich ein blaues Trikot trägt und mit einem roten Superheldenumhang ausgestattet ist. Momentan ist man auf der Suche nach einem Namen für den Glücksbringer, der pünktlich zum Anpfiff entweder Driblou, Goalix oder Super Victor heißen könnte.

Aus deutscher Sicht wird man in den kommenden Monaten vor allem darum mitfiebern, ob Deutschland den Einzug ins Turnier auch wirklich schaffen wird. Die Spiele, die die Mannschaft bisher gezeigt hat, waren mehr als dürftig, doch wie Bundestrainer Löw entschuldigend immer wieder betont, steckt die vergangene WM vielen Spielern noch immer in den Knochen. Bleibt also zu hoffen, dass sich alle rechtzeitig wieder erholen und so dafür sorgen, dass Deutschland vielleicht sogar nach dem WM-Sieg noch einen Gewinn bei der EM draufsetzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.