Kolumne: Die Karriere nach der Fußballer-Laufbahn

Toto SportwettenNachdem ich ein wenig mein Bücherregal sortierte und durch einige Bücher sowie Magazine blätterte, stellte sich mir die Frage, was aus den vergangenen Fußballer-Idolen mittlerweile geworden ist. Während einige ja praktisch noch ständig auf den Titelblättern der großen Boulevard-Zeitungen zu finden sind, interessieren mich auch die weniger medial präsenten Stars von damals. Ich fing an ein wenig zu recherchieren und habe eine unterhaltsame, unvollständige Liste zusammengestellt.

Ronaldo, Teddy Sheringham, Sergej Barbarez und Toni Polster

Auf den ersten Blick gibt es keine offensichtliche Gemeinsamkeit dieses illustren Quartetts. Sie verbindet aber eine Leidenschaft, die auch viele aktuelle spitzen Fußballer teilen und zwar der Pokersport. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Marktführer PokerStars den ehemaligen dreifachen Weltfußballer des Jahres und leidenschaftlichen Poker-Spieler Ronaldo, als Teil des Team PokerStars SportStar, unter Vertrag genommen hat. Auch Toni Polster engagierte sich eine Zeit lang für einen Poker-Anbieter als Botschafter. Mittlerweile arbeitet dieser jedoch wieder als Trainer beim Verein „SC Wiener Viktoria“.

Die englische Stürmer-Legende Teddy Sheringham, der noch bis ins hohe Fußballer-Alter aktiv spielte und auf dessen Konto weit über 750 Ligaspiele gehen, ist mittlerweile ein gefürchteter Spieler am grünen Filz; auf sein Konto gehen bereits mehr als 300.000 US-Dollar Gewinne. Auch der ehemalige Torschützenkönig der Bundesliga-Saison 2000/2001, Sergej Barbarez, machte erst vor kurzem Schlagzeilen, als er den 4. Platz bei der Poker-Europameisterschaft in Baden bei Wien erreichte.

Die Profi-Manager: Uli Hoeneß, Rudi Assauer und Franz Beckenbauer

Ulrich „Uli“ Hoeneß erreichte als Spieler so ziemlich alles, was er sich wünschen konnte: er gewann den Europa- und Weltmeister sowie nahezu alle wichtigen Vereinstitel. Nach seiner aktiven Karriere als Spieler übernahm er das Management des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München und trug dazu bei den Verein, sowohl finanziell als auch sportlich zu einem der erfolgreichsten Fußball-Clubs der Welt zu formen. Im stillen Kämmerlein zockte Hoeneß jedoch auch gerne am Kapitalmarkt und wurde im Jahre 2014 wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt, die er zurzeit in der JVA Landsberg absitzt. Dieser Prozess erhielt größte mediale Aufmerksamkeit und führte zu neuen Gesetzesänderungen für Steuersünder. Das Prinzip Uli Hoeneß beleuchtet das Leben des Fußballfunktionärs kritisch und bietet weitere Informationen.

Wie ausgewechselt Eine ähnliche Karriere schlug Rudi Assauer ein: Auch er war erst als Fußballprofi erfolgreich und arbeitete nach seiner Karriere als Manager, erst für Werder Bremen und später für den FC Schalke 04. Zusätzlich galt der stets adrett gekleidete Assauer auch als beliebter Werbeträger und Fußballfunktionär – sein Markenzeichen war dabei immer die Zigarre. Seit 2010 hat sich der an Alzheimer erkrankte Assauer aus der Öffentlichkeit verabschiedet und machte nur noch mit seiner Biografie auf sich aufmerksam – sein Leben ist nun wie ausgewechselt.

Natürlich darf auch nicht unser Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer in dieser Auflistung fehlen. Als Spieler erreichte er unter anderem den Weltmeister-Titel und ging als einer der ersten Fußball-Profis unserer Breitengrade in die USA. Nach der Karriere als Spieler trainierte er die deutsche Nationalmannschaft als Teamchef, mit der er 1990 erneut Weltmeister wurde. Es folgten Stationen bei Olympique Marseille und dem FC Bayern München. Auch als Fußballfunktionär hatte sich der Kaiser als Präsident sowie Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern Münchens, als DFB-Vizepräsident und als Präsident des Organisationskomitees der Weltmeisterschaft 2006 einen Namen gemacht. Nach wie vor ist Franz Beckenbauer auch als Werbefigur in der Medienlandschaft zu sehen.

Mediengestalten: Thorsten Legat und Lothar Matthäus

In den letzten Monaten erscheint urplötzlich und wie aus dem Nichts der Name Thorsten Legat wieder häufiger in der Medienlandschaft. Der ehemalige Fußballprofi beendete seine Karriere 2002 und ging danach den klassischen Weg als Trainer für Jugend-Mannschaften und Teams der unteren Klassen weiter. Trotzdem blieb es lange ruhig um den Vater zweier Kinder, bis dieser im Jahre 2014 zum großen Medien-Schlag ausholte und erst in der Koch-Reality Show „Hell’s Kitchen“ zusammen mit Frank Rosin und Mickie Krause am Herd stand und im Anschluss die Medienlandschaft im Sturm eroberte. Es folgten Auftritte bei „Schlag den Raab“, „Das perfekte Promi-Dinner“ und dem Promi-Boxen, wodurch die im selben Jahr erschienene Biografie gut promotet werden konnte. Selbstredend war auch diese skandalträchtig… Wer hätte gedacht, dass aus Thorsten Legat mal solch ein Medien-Fuchs wird.

Seit Jahren hat sich bereits ein weiterer ehemaliger Fußball-Profi in der Medienlandschaft festgebissen: Die Rede ist natürlich von niemand geringerem als Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Bei all den Skandalen und Berichten geht schnell unter, dass der ehemalige Weltmeister und Weltfußballer auch sportlich überragende Leistungen zeigte. Nach seiner Karriere als Profispieler schlug er erst auch den Weg des Trainers ein; er ist jedoch seit seinem Rauswurf bei der bulgarischen Nationalmannschaft im Jahre 2011 ohne Trainervertrag. Für Aufmerksamkeit sorgt der TV-Experte hauptsächlich durch sein ausschweifendes Privatleben und seine verschiedenen Ehen. Erst vor kurzem heiratete „Loddar“ seine nunmehr fünfte Ehefrau – auch Ehefrau Nummer fünf ist nur halb so alt wie er, sodass gespannt abzuwarten bleibt, wann wir wieder von Lothar Matthäus hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.