Trotz starker Hinrunde bleibt der SV Darmstadt 98 weiterhin Abstiegskandidat Nummer 1

SV Darmstadt 98Wer hätte das vor dem Start der Fußball Bundesliga Saison 2015/2016 gedacht? Die Lilien holen drei Punkte in Leverkusen und jeweils einen Zähler auf Schalke und beim BVB. Im DFB Pokal Achtelfinale scheitern die Hessen nur knapp beim FC Bayern München mit 0:1. Fast konnte man diese bärenstarke Hinrunde mit Punkten aus dem Gladbacher Borussia Park krönen. Doch am Ende verloren die Lilien trotz starker Leistung knapp mit 2:3 und gingen auf Rang 13 mit 18 Punkten in die Winterpause.

Lange ausruhen konnte sich die Truppe um den starken Kapitän Aytac Sulu nicht. Bereits am 2. Januar 2016 startete der Aufsteiger als erster Bundesligist ins Training. Dies zeigt wie fokussiert und gewillt die Elf von Dirk Schuster ist, dass Märchen in der Fußball Bundesliga weiter zu schreiben. Trotz allem sind die Lilien weiterhin Abstiegskandidat Nummer 1. Alle Online Wettanbieter, die Wetten auf die Bundesliga-Absteiger annehmen, geben die geringste Quote den Darmstädtern. Aktuell ist die Abstiegswahrscheinlichkeit im Schnitt bei 2,0 quotiert. Heißt also: Für etablierter Online Buchmacher wie Tipico oder Bwin ist es eine 50 50 Chance, ob den Lilien das Wunder vom Klassenerhalt gelingt oder nicht. Kurios: Bereits im letzten Jahr waren die Lilien nach ihrem unglaublichen Aufstieg gegen Bielefeld als Abstiegskandidat Nummer 1 in die damalige Zweitliga-Saison gestartet. Wo die Reise am Ende hinging wissen wir mittlerweile alle.

Hoffenheim und Hannover folgen Darmstadt bei der Abstiegswahrscheinlichkeit

Im Moment liegt 1899 Hoffenheim auf dem letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Mit Markus Gisdol in die Saison gestartet, kamen die Sinsheimer einfach nicht in die Gänge. Trotz Trainerwechsel konnte die TSG bislang kaum überzeugen. Schafft Huub Stevens noch die Wende mit 1899? Die Online Wettanbieter sind skeptisch. So sieht Bet365 die Chancen auf einen Abstieg der Hoffenheimer bei 6/4.

Noch etwas weniger Vertrauen haben die Wettbüros in Hannover 96. Die Niedersachsen stehen aktuell mit 14 Punkten auf dem 17. Platz. Im Winter wurde Michael Frontzeck durch Thomas Schaaf ersetzt. Mit Adam Szalai und Fossum Yamaguchi gab es zwei Neuzgänge, die den Kader qualitativ aufwerten können. Dennoch quotieren die Sportwettenanbieter einen Abstieg der 96iger auf 2,25. Die Wettanbieter-Quoten könnten sich aber bereits nach dem Rückrundenstart drastisch verschieben. Am Samstag kommt es nämlich zum Duell zwischen Hannover 96 und Darmstadt 98. Sollte es einen Sieger in dieser Partie geben, sehen die Vorzeichen natürlich wieder etwas anders aus.

Abstieg von Bremen oder Stuttgart wahrscheinlicher als von Ingolstadt

Vor der Saison noch als Abstiegskandidat Nummer 2 hinter dem SV Darmstadt 98 gestartet, hat sich die Elf von Ralf Hasenhüttl mittlerweile großen Respekt in der Fußball Bundesliga erarbeitet. Besonders die starke Defensive um Keeper Ramazan Özcan erwies sich als bärenstark. Durch die disziplinierte und taktisch clevere Abwehrarbeit konnten die Ingolstädter bislang satte zwanzig Punkte sammeln. Damit steht man aktuell auf dem elften Tabellenplatz. Nur der FC Bayern München kassierte weniger Tore als der FCI. Durch diese Statistiken haben die Schanzer mittlerweile einen Bonus bei jedem Buchmacher. So sieht der Sportwetten Anbieter MyBet die Chancen nur noch bei 5/1, dass die Ingolstädter noch den Weg in die zweite Liga antreten müssen. Würde bei 10 Euro Einsatz seine Tipps auf einen Abstieg der Schanzer abgeben, würde das satte 50 Euro einbringen. Zum Vergleich: Vor der Saison hätte man bei derselben Wette nur 20 Euro im Falle eines Ingolstädter Abstieges bekommen.

Ganz anders schaut die Einschätzung gegenüber etablierten Vereinen wie dem SV Werder Bremen und dem VfB Stuttgart aus. Während die Schwaben in der Hinrunde den Trainer bereits gewechselt haben, versucht Werder die Krise mit Trainer Viktor Skripnik zu bewältigen. Dies ist im letzten Jahr gelungen und hat fast noch zur UEFA Europa League geführt. Die Online Wettanbieter sind da aber nicht optimistisch. So wird die Chance bei 3/1 auf einen Bremer Abstieg quotiert. Einen Erfolg von Jürgen Kramny beim VfB halten die Wettbüros ebenfalls für unsicher. 9/4 lauten hier die Wettquoten.

Wettanbieter Quoten auf den direkten Abstieg in der Übersicht

Stand 19.1.2016
SV Darmstadt 98: 2,00
Hannover 96: 2,25
TSG Hoffenheim: 2,50
Werder Bremen: 3,00
VfB Stuttgart: 3,25
Eintracht Frankfurt: 4,50
FC Ingolstadt: 5,00
FC Augsburg: 7,00
Hamburger SV: 15,0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.