Stadionbesuch beim Urlaub in Dänemark

DänemarkDer Sommer ist da. Was liegt da näher, als in den Urlaub zu fahren? Besonders beliebt ist Deutschlands Nachbarland Dänemark. Dort warten unendlich lange Sandstrände an den Küsten, exklusive Ferienhäuser, sympathische Menschen und viele Sehenswürdigkeiten. Doch was ist mit Fußball?

Highlights für den Urlaub in Dänemark

Dänemark besticht durch eine ‚unglaublich entschleunigte‘ Mischung. Hier kommen alle Urlauber auf ihre Kosten, die sich vom Alltagsstress richtig erholen wollen. Die tolle Landschaft und die überaus freundlichen Menschen sind Garant für Ruhe und Regeneration. Dabei muss niemand auf Aktivitäten verzichten. Angeln, Surfen, Schwimmen, Segeln, Radfahren und Ausflüge stehen auf dem Programm. Je nach Region bietet Dänemark viel zu sehen und zu erleben. Wer sich informiert, findet weit mehr als Legoland oder einen der königlichen Schlossgärten. Viele kleine Museen und Ausflugsziele bieten Abwechslung vom Sonnenbaden und Wassersport am Strand. Nicht zuletzt bezaubern viele kleine Orte durch ihren ganz besonderen Charme.

Ferienhäuser sind die beste Wahl

Wer nicht gerade eine mehrtägige Städtereise nach Kopenhagen plant, wird eines der vielen Ferienhäuser als Domizil buchen. Diese typisch dänische Art, den Urlaub zu verbringen, ist für deutsche Urlauber nahezu alternativlos. Ganze Ferienhaussiedlungen ziehen sich an den Stränden entlang. Fast alle Objekte sind fußläufig von Strand und Meer entfernt. Der Abstand zu den Nachbarn ist ausreichend, sodass es keine Lärmbelästigung gibt und jeder auch mal selbst über die Stränge schlagen darf. Viel wichtiger ist jedoch, dass es eine unglaubliche Auswahl gibt. Auf Urlaubs-Portalen finden Urlauber für jeden Geldbeutel und jeden Anspruch ein passendes Objekt. Es gibt spartanisch eingerichtete Holzhäuser ebenso wie exklusive Bungalows mit Whirlpool, eigenem Schwimmbecken und einer Sauna. Das Ferienhaus ist dann Mittelpunkt, von dem aus die Urlauber das Land erkunden.

Fußballfans freuen sich auf Juli

Natürlich muss kein Fußballfan im Urlaub auf einen Stadionbesuch verzichten. Im Gegenteil. Im Einzugsbereich fast jeder der beliebten Ferienregionen an Nord- und Ostsee gibt es Erstligafußball. Die Saison in Dänemark geht sehr früh los. Direkt am Wochenende nach der Europameisterschaft, am 17. Juli 2016 startet die Superliga in die Spielzeit. Mit dabei sind neben den großen Namen wie Bröndby, Meister und Pokalsieger FC Kopenhagen, Lyngby sowie Odense und Aalborg auch einige kleinere Teams. Die sind teilweise direkt hinter der Grenze angesiedelt. Wer Urlaub im Umkreis von Blavand macht, kann beispielsweise die Spiele von Esbjerg besuchen. Auf der anderen Küstenseite von Jütland, in Harderslev spielt das Team von SönderjyskE. Aber auch in Viborg, Randers, Aarhus und Silkeborg gibt es Erstligafußball.

Für Kopenhagen sind gleich drei Teams am Start: FC, Bröndy und Lyngby. Bei Spielen zwischen diesen Vereinen kommt richtig Derbycharakter auf. Die Vereine haben die vielleicht größten Fanbasen, was sich bei den Spielen deutlich bemerkbar macht. Wenn es in Dänemarks eher beschaulicher Superliga so etwas wie Ultras zu sehen gibt, dann ist das bei den Derbys in der Hauptstadt. Sogar Pyrotechnik und die eine oder andere Auseinandersetzung sind möglich. Am 28.08.2016 kommt es zum ersten großen Prestigeduell zwischen Bröndby und FC Kopenhagen. Urlauber sollten sich das nicht entgehen lassen, aber im Umkreis des Stadions vorsichtig agieren.

Kleine beschauliche Stadien

Die beiden Stadien Bröndby Stadion und das Parken Stadion des FC erinnern fast als einzige in Dänemark an großen Fußball. Denn beide fassen 32.000 bzw. 38.000 Besucher. Zahlen, die in Dänemark sonst unüblich sind. Denn viele Stadien sind im Vergleich zu den deutschen Fußballtempeln mit teilweise gerade einmal 10.000 Plätzen eher winzig. Das Parken (Telia Parken) in Kopenhagen gehört außerdem zu den wirklich schönen Stadien. Wer die Gelegenheit hat, sollte ein Spiel des FC besuchen. Auch spielerisch ist die Hauptstadtmannschaft derzeit das Maß der Dinge im Nachbarland.

Kulinarisches wie in deutschen Stadien

Auch wenn Bier in den dänischen Stadien unfassbar teuer ist, greifen die heimischen Schlachtenbummler gern und reichlich zu. Mit bekannten Marken wie Faxe und Tuborg ist das auch für deutsche Urlauber keine schlechte Wahl. Alternativ gibt es Softdrinks. Beim Essen ist ebenfalls kein großes Umdenken erforderlich. Pölser sind eine Art Hotdog. Die Grillmedister locken Fans von Bratwurst.

Viele, gerade der kleineren Vereine der Superliga achten außerdem stark auf einen Familiencharakter. Daher lohnt sich – abseits der großen Derbys – auch ein Familienausflug zum Ligaspiel. So können Fußballfans auch im Dänemarkurlaub völlig entspannt ihren Lieblingssport genießen. Nicht überall wird es die Atmosphäre von hitzigen Derbys auf hohem Niveau wie in Kopenhagen geben. Speziell die Vereine in Jütland bieten dafür bei ihren Spielen im Stadion eine familiäre und freundliche Stimmung, die bei gutem Wetter zu einem angenehmen Nachmittag einlädt. Auch das ist Erholung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.