Personalnot vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin – Thomas Eisfeld ausgeliehen

VfL BochumVor dem Rückrundenstart beim 1. FC Union Berlin (7. Februar, Alte Försterei) ist das Lazarett des VfL Bochum gut gefüllt. Mit Weis, Gregoritsch, Tasaka, Simunek, Gyamerah, Holthaus, Butscher sowie Bulut fehlen aufgrund von Verletzungen derzeit gleich acht wichtige Spieler dem Fußball-Zweitligisten. Einzig bei Tasaka besteht etwas Hoffnung, dass er bis zum Wochenende seine Sprunggelenksprobleme auskuriert hat.

Mit der Ausrüstung sollte die aktuelle Verletzungsmisere beim VfL übrigens nichts zu tun haben. Seit nunmehr dreieinhalb Jahren liefert der Sportartikelhersteller Nike Schuhe und Trikots für alle Mannschaften – darunter auch die Frauenteams – des Vereins und mit der Zusammenarbeit sind beide Seiten sehr zufrieden. Zuvor standen die Westdeutschen bei Do You Football unter Vertrag. Dieser stellte den Bochumern zwar eine eigens zugeschnittene Kollektion zur Verfügung, jedoch musste das Unternehmen 2010 Insolvenz anmelden.

Generalprobe endet gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:1

Wegen der vielen Verletzungen kam dann auch beim letzten Test vor dem Rückrundenauftakt mit Piotr Cwielong ein Spieler zum Einsatz, der in dieser Saison bisher noch keine große Rolle bei den Bochumern gespielt hat. Er erzielte gegen die SpVgg Greuther Fürth dann sogar den Führungstreffer, ehe er wegen Oberschenkelproblemen in der 74. Minute ausgewechselt werden musste und die Zahl der verletzten Feldspieler im Kader auf Neun erhöhte. Dies dürfte die Aufgabe von Trainer Gertjan Verbeek kaum einfacher machen. Das Spiel endete übrigens nach dem Ausgleich des Fürthers Trinks mit 1:1.

Thomas Eisfeld vom FC Fulham ausgeliehen

Diese Verletzungsmisere zwang den VfL dann doch noch dazu, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Eigentlich wollten die Vereinsverantwortlichen aufgrund der angespannten Kassenlage keine neuen Spieler verpflichten und so sollten die 400.000 Euro aus dem Spiel gegen den FC Bayern München komplett zur Deckung des laufenden Spielbetriebs genutzt werden. Da dem VfL-Trainer aber so langsam die Alternativen ausgehen, wurde der 22-jährige Thomas Eisfeld vom englischen Zweitliga-Klub FC Fulham bis zum Sommer ausgeliehen.

Der offensive Mittelfeldspieler stammt aus Finsterwalde und reifte in der Jugendabteilung von Borussia Dortmund zu einer großen Nachwuchshoffnung. 2012 wechselte er dann zum FC Arsenal nach London ins Team von Trainerlegende Arsène Wenger. Dort jedoch gelang ihm genauso wenig der Durchbruch wie später beim FC Fulham, wo er seit 2014 unter Vertrag steht. In Bochum soll Eisfeld nun Spielpraxis sammeln und gleichzeitig die Qualität des Kaders anheben.

Damit steht Verbeek für sein 4-2-3-1-System wieder ein Mittelfeldspieler mehr zur Verfügung, der sowohl auf den Außen als auch im Zentrum eingesetzt werden kann. Dünn besetzt ist jedoch weiterhin die Defensive. Dies war auch ein Grund, warum Fabian Holthaus nicht zum nächsten Gegner nach Berlin wechseln durfte. Denn obwohl der 20-Jährige noch bis März ausfällt, wird er für den Rest der Spielzeit noch dringend gebraucht.

1. FC Union Berlin befindet sich im Umbruch

Auch beim 1. FC Union Berlin lief es im bisherigen Saisonverlauf noch nicht wirklich rund. Nach dem Wechsel auf der Trainerposition (Norbert Düwel übernahm zu Saisonbeginn das Amt von Uwe Neuhaus) befinden sich die Berliner in einer Umbruchsaison. Der Kader soll verjüngt und für höhere Aufgaben aufgebaut werden. Denn auch an der Alten Försterei würden die Verantwortlichen liebend gern einmal an die Tür zum Fußball-Oberhaus klopfen. Der Saisonstart war holprig, unter anderem schieden die Berliner im Pokal beim Aufsteiger 1. FC Heidenheim aus und belegten am neunten Spieltag nach nur einem Sieg, vier Unentschieden und vier Niederlagen den letzten Tabellenplatz. Doch danach fingen sich die Eisernen und holten bis zur Winterpause noch respektable 17 Punkte.

In der Tabelle trennt die beiden Klubs derzeit nur ein Punkt. Für beide Mannschaften dürfte es am Samstag darum gehen, mit einem Erfolgserlebnis in das Punktspieljahr 2015 zu starten. Wobei die Gastgeber aufgrund der Personallage leicht im Vorteil sein dürften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.