Die SG Dynamo Dresden bereitet sich auf die Rückrunde vor

SG Dynamo DresdenIm bisherigen Verlauf der Saison konnte Dynamo Dresden nach dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga noch nicht komplett überzeugen. Dabei machte es den Anschein, dass die Dresdener zunächst noch ein paar Probleme damit hatten, sich in der neuen Liga zurechtzufinden. Unter dem Strich kann der Trainer Stefan Böger mit dem Verlauf der Hinserie aber einigermaßen zufrieden sein. Denn immerhin hat es seine Mannschaft geschafft, trotz einiger Verletzungssorgen am Ende der Hinrunde auf dem vierten Tabellenplatz zu überwintern. Noch wichtiger ist dabei aus Sicht der Verantwortlichen bei Dynamo Dresden, dass die Mannschaft lediglich einen Punkt Rückstand auf einen Aufstiegsplatz hat.

Dynamo trainiert unter spanischer Sonne

Nun gilt es also in der Winterpause die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen, denn am Ende der Saison möchten die Anhänger des Vereins mit der Mannschaft gerne den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, gilt es für Mannschaft und Trainer sich intensiv auf die Rückrunde vorzubereiten. Ein wichtiger Teil der Vorbereitung findet für die Dresdener im Trainingslager in Spanien statt. Denn die Mannschaft befindet sich insgesamt acht Tage in Südspanien, um unter optimalen Bedingungen alles für eine erfolgreiche Saison zu tun. Während des Trainingslagers wird es für die Mannschaft von Dynamo Dresden auch zu einigen Testspielen kommen, um die eigene Form zu überprüfen und darüber hinaus wichtige Automatismen einzuüben. Bisher steht zumindest ein Testspiel gegen den Schweizer Verein FC Sion fest. In diesem Vorbereitungsspiel werden die Dresdener sicherlich bereits eine Topleistung zeigen müssen, um gegen den Verein aus der ersten Schweizer Liga ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.

Dynamo Dresden zum Rückrundenauftakt nach Münster

Anfang Februar startet dann die dritte Liga in die Rückrunde und gleich die erste Partie hält für Dynamo Dresden eine ganz schwierige Begegnung parat. Schließlich müssen die Dresdener zum Tabellenzweiten Preußen Münster reisen. Dabei sind die Münsteraner in der Hinrunde vor allem im eigenen Stadion sehr stark gewesen und die Westfalen mussten lediglich eine einzige Niederlage hinnehmen. Somit werden die Dresdener mit Sicherheit eine sehr starke Leistung benötigen, um nach Möglichkeit einen Sieg in Münster erzielen zu können. Durch einen solchen Erfolg direkt zum Start der Rückserie könnte Dresden den Zweiten der Tabelle direkt überholen und eine ganze Menge an zusätzlichem Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben in der dritten Liga tanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.