Champions League – Hat der FC Bayern München eine echte Chance gegen den Real Madrid?

FC Bayern MünchenNicht nur Oliver Kahn, sondern auch Erik Meijer geben dem FC Bayern München die besten Ratschläge auf dem Weg in das mehr als spannende Halbfinale mit. Wie immer steht Christiano Ronaldo dabei im Mittelpunkt, der in der Saison der Champions League-Spiele insgesamt 15 Treffer auf sein Konto verbuchen konnte. Allerdings ist auch der Torjäger Robert Lewandowski in guter Form und Martinez muss nicht wie in der Vorsaison gesperrt zusehen, außerdem sind dieses Mal eigentlich alle Spieler fit an Bord. Lewandowski steht im Halbfinale besonders im Fokus, da es sicherlich zu einem mehr als interessanten Stürmerduell kommen wird und er hungrig auf den Pokal der Champions-League ist. Nicht nur Heynckes, sondern sicherlich jeder deutsche Fußball-Fan erwartet von der Nummer 9 bei den wichtigen Spielen herausragende Ergebnisse. Inwiefern das Zutreffen wird, kann der 29 Jahre alte Pole am Hinspiel in der Münchner Allianz-Arena bei dem Duell der Giganten unter Beweis stellen.

Große Hoffnungen werden aber auch in den Kolumbianer James Rodriguez gesetzt, der natürlich die Madrilenen viel besser kennt als seine Mitspieler und motiviert dem Halbfinale entgegensieht. Heynckes ist von Rodriguez begeistert, da er im Vergleich zum Oktober 2017 jetzt in Topform ist und angeblich auch die Zuschauer entzücken kann.

Entzückend oder nicht, fest steht auf jeden Fall, dass es sich bei dem Halbfinale wirklich um ein Gigantenduell handelt und dass das Spiel ein Highlight für die Fußballfans ist. Richtet man sich nach der Königsklassensaison, dann stehen die Chancen Ronaldo gegen Lewandowski nach Treffern 15:5, aber es spielt natürlich auch eine wichtige Rolle, ob vor eigenem Publikum im eigenen Stadium gespielt wird. Wer noch schnell eine Sportwette abgeben will, kann hierzu übrigens den Mobilebet-Gutschein ausnützen, der FCB steht nicht nur gut da, sondern die Mannschaft hat sich sehr gut vorbereitet und ist sich bewusst, dass es bei dieser wichtigen Partie um alles geht.

Heimvorteil und fitte Spieler

In der vergangenen Saison und noch dazu im wichtigsten Spiel, fiel Lewandowski wegen einer Schulterverletzung aus und Hummels, Jerome Boateng, sowie auch der Torhüter Neuer waren sehr angeschlagen. Manuel Neuer, der nach seinem Mittelfußbruch zu früh auf den Beinen war, erlitt einen neuen Bruch und musste in diesem Zustand beim Rückspiel bis zum Ende spielen. Hummels fiel im Hinspiel wegen einer Verletzung am Sprunggelenk aus und konnte deshalb im Rückspiel nicht viel glänzen, was auch bei dem angeschlagenem Boateng der Fall war. Obwohl Neuer auch weiterhin ausfallen wird, sind Sven Ulreich, sowie auch die Innenverteidiger Mats Hummels und Jerome Boateng, jetzt in absoluter Bestform.

Im Vergleich zur letzten Saison ist sich die Mannschaft bewusst, dass der Real Madrid durchaus verwundbar ist. Es gilt deshalb alle Schwächen und den Heimvorteil auszunutzen um Tore zu erzielen und um nach vorne zu spielen. Obwohl die Königlichen gegen die einstige Bestia Negra die letzten fünf Spiele gewonnen haben, stehen die Chancen durchaus gut. Laut dem Kapitän Thomas Müller befinden sich die Spieler in einer guten Phase und es darf auch nicht mehr ängstlich gespielt werden, was der größte Fehler in der vergangenen Saison war. Was den Heimvorteil angeht, so war der Ansturm auf die Tickets mehr als gewaltig, da für das Hinspiel über 250.000 Ticket-Anfragen vorlagen. Was das Rückspiel am 1. Mai in Madrid im Estadio Santiago Bernabeu angeht, so wurden dem FCB 3917 Eintrittskarten zu einem Preis zwischen 90 und 130 Euro übergeben, die Anfragen belaufen sich allerdings auf über 21.000 Eintrittskarten. Daraus wird deutlich ersichtlich, dass die Bayern im Hinspiel den Heimvorteil unbedingt ausnützen sollten.

Fazit

Anhand der Wettquoten für das CFL-Halbfinale 2017/2018 gibt es keine Zweifel, dass der FC Bayern München weiter kommt, da sie eindeutig im Vorteil liegen, obwohl sich die Quoten bis jetzt noch laufend ändern, da sie Anpassungen unterliegen. Die Voraussetzungen für einen Sieg gegen den Real Madrid sind durch fitte Spieler, Heimvorteil, sowie auch durch eine gute Vorbereitung gegeben. Wichtig ist, dass sich die Profi Mannschaft bewusst ist, dass auch die Königlichen verwundbar sind und dass sich die Bestia Negra jederzeit wieder bemerkbar machen kann. Nicht umsonst hat auch Zinedine Zidane nach wie vor großen Respekt vor den Bayern und vor dem Hinspiel am Mittwoch, obwohl er am Vorabend verlauten ließ, dass sie sich nicht vor Angst in die Hosen machen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.