Bundesliga-Champions dürfen keine Deals machen

FC Bayern MünchenDie Winter-Transferperiode der Bundesliga ist seit einigen Wochen geöffnet und wie immer steht Bayern München dabei besonders im Scheinwerferlicht. Der amtierende deutsche Meister hat nach den ersten 17 Spielen einen bequemen Vorsprung von acht Punkten vor Borussia Dortmund und ist schon jetzt Titelfavorit Nummer eins. Auch in der Champions League zählen die Bayern zu den zwei oder drei Favoriten auf den Titel – nur Barcelona und Real Madrid werden außerdem reelle Chancen eingeräumt.

Bislang blieb es bei Bayern Münchens Transfers relativ ruhig. Es wurden nur ein paar Spieler aus der zweiten Reihe an andere Vereine abgegeben. Hertha Berlin hat den erst 19-jährigen Sinan Kurt unter Vertrag genommen, während Jan Kirchhoff an Sunderland in England ausgeliehen wird. Beides sind Spieler, auf die der Titelverteidiger gut verzichten kann. Herta Berlin freut sich ohne Zweifel auf den Neuzugang und hofft auf ein langfristiges Engagement, während die Bayern den Weggang kaum spüren dürften. Trotzdem ist es interessant, dass sich die Bayern keine großen neuen Spieler geholt haben.

Der Grund dafür könnte allerdings auch einfach sein, dass sie im gegenwärtigen Zustand kaum Hilfe brauchen. Schließlich haben sie einen angenehmen Vorsprung in der Tabelle und gelten sowohl in Deutschland als auch in Europa als Favorit. Der Angriff ist mit Arjen Robben, der wieder topfit ist, konsistent gut aufgestellt. Auch das Mittelfeld ist tief und talentiert. Und mit dem Schlussmann Manuel Neuer dürfte auch hinten weiterhin wenig möglich sein. So ist Bayern vielleicht auch ohne große Wechsel neben Barcelona der talentierteste Verein in Europa.

Vielleicht hat aber auch die etwas merkwürdige Situation mit dem anstehenden Weggang von Pep Guardiola etwas damit zu tun, dass die Bayern keine neuen Namen verpflichtet haben. Der Trainer bleibt zwar zunächst Coach in München, es ist aber bekannt, dass er am Ende der Saison in die Premier League wechseln will. Es steht also schon so gut wie fest, dass er seinen Vertrag in München nicht verlängern wird. Auf den Verein warten also zum ersten Mal seit einigen Jahren unruhige Zeiten. An Talenten wird es den Bayern in den kommen Jahren nicht mangeln, aber vielleicht wirkt sich die Unsicherheit, dass der Verein einen der besten Trainer im europäischen Fußball verliert, negativ auf die Wechsel aus.

Aber wenn man sich die Geschichte von Bayerns Transfers anschaut, dürften viele Fans sogar aufatmen, dass keine neuen Spieler in der Winterpause verpflichtet wurden. Überraschenderweise haben die Bayern ein unglückliches Händchen mit Wechseln während der Saison bewiesen. Seit Mitte der 90er-Jahre gab es keine wirkliche Erfolgsgeschichte mit Transfers im Winter, während mehrere Spieler sich als schlechte Neuzugänge herausgestellt haben. Vielleicht verzichtet das Management auch deshalb auf größere Wechsel auf dem Winter-Transfermarkt, der in aller Regel sowieso kleiner ist.

Es ist immer spannend, sich die Wechselgerüchte um den Herbstmeister anzuschauen. Aber es scheint, dass die Bayern es in der Bundesliga und darüber hinaus mit dem gleichen Kader probieren, den wir aus der Hinrunde kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.