Ihlas Bebou wechselt von Fortuna Düsseldorf zu Hannover 96

Hannover 96Ihlas Bebou wird künftig das Trikot des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 tragen. Wie 96-Manager Horst Heldt erklärte, mussten die Hannoveraner aufgrund der vielen verletzungsbedingten Ausfälle mehrerer offensiver Außenspieler noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Der 23-jährige Bebou passt dabei hervorragend ins Anforderungsprofil, da er sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann. Laut Medienberichten werden für den Wechsel 4,5 Millionen Euro fällig. „Ihlas Bebou wechselt von Fortuna Düsseldorf zu Hannover 96“ weiterlesen

Deutlicher Sieg des 1. FC Köln gegen Sechstligist TV Herkenrath 09

1. FC KölnDer 1. FC Köln hat die Länderspielpause für ein Testspiel gegen den Sechstligisten TV Herkenrath 09 genutzt. Die Geißböcke taten sich dabei lange schwer, am Ende gewann die Mannschaft von Trainer Peter Stöger jedoch standesgemäß mit 7:2. Zur Pause führte aber der Außenseiter, der durch zwei Tore von Jasper Löffelsend (7., 43.) zweimal in Führung gegangen war. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Sehrou Guirassy in der 33. Minute. „Deutlicher Sieg des 1. FC Köln gegen Sechstligist TV Herkenrath 09“ weiterlesen

Höwedes wechselt zu Juventus Turin

FC Schalke 04Nun ist es amtlich. Schalke-Urgestein Benedikt Höwedes wird künftig nicht mehr für die Königsblauen auflaufen und stattdessen von nun an das Trikot des italienischen Fußball-Meister Juventus Turin. Wie der Bundesligist am Mittwoch informierte, wird der 29-jährige Ex-Kapitän zunächst für eine Saison an den Champions-League-Finalisten der Vorsaison ausgeliehen. Dabei wurde Juventus eine Kaufoption zugestanden, die angeblich bei zwanzig Millionen Euro liegt. „Höwedes wechselt zu Juventus Turin“ weiterlesen

Josuha Guilavogui verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2020

VfL WolfsburgDer Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg konnte in den vergangenen Tagen eine wichtige Personalie vermelden. Demnach hat Joshua Guilavogui seinen Vertrag bei den Wölfen vorzeitig bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Laut Medienberichten soll der neue Vertrag zudem nun eine Ausstiegsklausel besitzen. „Josuha Guilavogui verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2020“ weiterlesen

Bayern übernehmen die Führung in der Bundesliga

FC Bayern MünchenBayern gewann das Eröffnungsspiel der Bundesliga, als sie Leverkusen 3: 1 besiegten. Der Regen prasselte auf die Allianz Arena herab, als Bayern ein 2:0 dank ein paar Neulinge in die Halbzeit brachte. Als der Regen nach der Halbzeit weiter herunterprasselte, begann die Verteidigung von Bayern Löcher zu schlagen, aber der Verein war gut genug, um die drei Punkte zu holen, wie auf live wetten zu sehen war. Wir überwachten dies während des Spiels, Bayern hatte die höheren Gewinnchancen die ganze Zeit während des Spiels.

Könnten die Neuzugänge des Bayerns einen besseren Tag haben? Die Debüt-Tore für Niklas Süle und Corentin Tolisso gaben Bayern einen frühen Zwei-Tore-Vorsprung. Der Franzose hatte eine fantastische erste Hälfte. Er schoss fast vor der Fünf-Minuten-Marke und nach dem Torschuss traf er den Posten. Der 23-Jährige hatte in seinem Bayern-Debüt fast einen Hattrick. Tolisso war großartig wenn er in den Torraum lief und sich mit seinen Teamkollegen zusammentat. Er sah sehr überzeugend aus.

Die anderen neuen Jungs Süle und Sebastian Rudy hatten auch starke Debüts. Rudys Pässe waren den ganzen Abend solide. Das ehemalige Hoffenheim-Duo tat sich in der ersten Halbzeit beim Bayern-Auftritt zusammen. Rudy führte einen perfekten Freistoß aus und Süle fand die Rückseite des Netzes. Dies war eine häufige Szene im vergangenen Jahr in Hoffenheim, da die beiden Deutschen ein großer Grund waren, dass Hoffenheim so gut war.

Rudy hatte fast einen weiteren Assist in der zweiten Hälfte. Diesmal fand der Ball den Kopf von Mats Hummels. Es war ein guter Tag für die Neulinge.

Ich dachte mir nach einer Stunde, dass es überraschend war, dass Bayern noch kein Gegentor kassiert hatte. Die größte Schwäche von den Roten war heute definitiv die Verteidigung. Leverkusens schnelle Pässe verwirrten die Heimmannschaft, und sie hatten die ganze Nacht über Zugang zu Bayerns Torraum. Dies setzte einen Trend der Vorsaison fort, wo die Verteidigung träge aussah, wenn sie sich gegen schnelle Gegner messen musste.

Ulreich konnte wenig gegen Leverkusens einziges Tor machen, denn Bayern ließ Admir Mehmedi zu leicht zu einer Angriffsposition kommen. Der internationale Schweizer hämmerte einen Ball in das Dach des Netzes. Es war nicht das erste Mal, dass Bayern Schwierigkeiten hatte, Leverkusen aus den Angriffspositionen herauszuhalten. Die Werkself hatte heute mehr Schüsse in Richtung Netz abgefeuert, und in aller Ehrlichkeit hätte das Team mehr Tore schießen müssen. Bayern muss in Zukunft eine bessere Verteidigung aufbieten denn die anderen Teams werden nicht so verschwenderisch sein.